Kraftstoffverbrauch (komb.): 12,9-12,7 l/100km; CO2 Emission (komb.): 290-288 g/km; Energieeffizienzklasse: G; *

911 GT3

Viele haben noch nie davon gehört. Manche glauben, das sei alles nur ein Mythos. Für den echten Fan jedoch liegt hinter den idyllisch grünen Hügeln des Schwabenlandes das gelobte Land: Flacht. Die Heimat von Porsche Motorsport. Unsere Heimat. Der Ort, an dem das Porsche Herz am schnellsten schlägt. Wo der Transfer vom Motorsport in die Serie tägliche Praxis ist. Das Prüfgelände unser Spielplatz. Und Präzision unsere größte Passion.

Hier in Flacht hat der neue 911 GT3 seine ersten Runden gedreht. Hier ertönte zum ersten Mal der satte Sound seines 4,0-Liter-Boxer-Saugmotors. Hier wurde das Fahrwerk auf unzähligen Testkilometern so akribisch abgestimmt wie sonst nur der Porsche 919 Hybrid für Le Mans.
Unsere Ingenieure haben dafür ihre ganze Rennsporterfahrung eingebracht, haben bis in die Nacht getüftelt und gefeilt. Am Ende haben alle gesagt: „Besser geht es nicht.“ Um am nächsten Morgen zu fragen: „Geht es nicht doch noch besser?“ Ein Hundertstel schneller, ein Prozent agiler, ein Gramm leichter.

Dann – und erst dann – konnten wir die höchste Auszeichnung vergeben, die bei Porsche zu vergeben ist:

Born in Flacht.

Verbrauchsangaben

Kraftstoffverbrauch *

kombiniert: 12,9-12,7 l/100km
innerorts: 19,7-19,4 l/100km
ausserorts: 8,8 l/100km

CO2 Emission *

kombiniert: 290-288 g/km

Effizienzklasse *

G

Aerodynamik und Design

Aerodynamik und Design

Der größte Widerstand, den wir hier in Flacht kennen? Gegenwind. Ihm gilt es zu trotzen – mit optimaler Aerodynamik und günstigen cW-Werten. Ihn gilt es aber auch zu nutzen. Für die Kühlung der Bremsen etwa – oder die Zufuhr von Verbrennungsluft. Und natürlich, um auf der Rundstrecke Abtrieb zu erzeugen.

Wie man diese höchst unterschiedlichen Parameter vereint? Mit einem harmonischen Gesamtkonzept. Und natürlich mit einem Design, bei dem jedes Detail zuerst seine Funktionalität unter Beweis stellen muss.

Das neue Bugteil des 911 GT3 stellt sofort klar: Der will nicht nur spielen. Größere Öffnungen links und rechts verbessern zusammen mit den neuen seitlichen Airblades die Kühlung. Auch die 911 GT3 typische Abluftöffnung vor dem Kofferraumdeckel sorgt für reichlich Frischluft. Alle Kühlluftöffnungen werden durch titanfarben beschichtete Lufteinlassgitter geschützt.

Verantwortlich für weniger Gewicht: Leichtbau-Polyurethan mit Glashohlkugeln und Kohlefaserelementen. Das komplette Bugteil besteht aus dem leichten und dennoch extrem stabilen High-Tech-Material. Verantwortlich für zusätzlichen Abtrieb an der Vorderachse: die breite Bugspoilerlippe.

Verantwortlich für klare Sichtverhältnisse: die serienmäßigen Bi-Xenon-Hauptscheinwerfer inklusive dynamischer Leuchtweitenregulierung und Scheinwerferreinigungsanlage. Scheinwerfer in LED-Technik sind auf Wunsch erhältlich. Blinker, Tagfahr- und Positionslichter in LED-Technik sind jetzt noch schmaler ausgearbeitet – so bleibt eine größere Fläche für die Luftöffnungen.

Der erste Eindruck gleicht dem zweiten: Der neue 911 GT3 wirkt dominanter. Und immer sprungbereit. Auch aggressiver? Sagen wir besser: ungeduldiger. Zumindest für diejenigen, die ihn auf der Rundstrecke im Rückspiegel näher kommen sehen.

Satt wirkt das Heck. Und satt liegt es auch auf der Straße. Weil der 911 GT3 noch einmal 44 mm breiter ist und ca. 25 mm tiefer liegt als der 911 Carrera. Weil die LED-Heckleuchten nicht nur flach, sondern jetzt auch dreidimensional ausgeformt sind. Weil das zentrale Doppelendrohr der Sportabgasanlage dem Fahrzeug einen tiefen optischen Schwerpunkt verpasst.

Wie das Bugteil ist auch das überarbeitete Heckteil aus Leichtbau-Polyurethan gefertigt. Heckdeckel, Flügel und Flügelstützen sind aus Carbon. Der zentrale Entlüftungsschlitz ist höher positioniert und größer als beim Vorgängermodell. Die 2 schwarzen Ram Air-Hutzen auf dem Heckdeckel – die Staudrucksammler – versorgen den Motor mit Verbrennungsluft.

Markenzeichen der GT-Modelle und Fingerzeig in Richtung Motorsport: der feststehende Heckflügel. Er ist ca. 20 mm höher als beim Vorgängermodell. Was den Abtrieb weiter verbessert.

4 zusätzliche Finnen am Heck der Unterbodenverkleidung verstärken den Aerodynamik- Effekt der Diffusorfunktion. Und rücken den neuen 911 GT3 auch optisch näher an die Rundstrecke. Vor allem für diejenigen, die gerade von ihm überholt wurden.

Der Motor

Der Motor

Der Motor des neuen 911 GT3 ist kein freundlich gemeinter Gruß aus Schwaben. Sondern eine Kampfansage. An den Alltag. An die Physik. Vor allem aber: an alle anderen Fahrer auf den Rundstrecken dieser Welt.

Steckbrief des neuen Motors: Saugmotor aus dem Rennsport, tief im Heck, 6 Zylinder, Boxer. Und satte 4 Liter Hubraum. Mit hohem Performancepotenzial und unverfälschtem Sound.

Das neue Antriebsaggregat wurde – wo sonst? – in Flacht entwickelt. Besonders robust und hoch leistungsfähig, basiert es auf dem Motor des 911 GT3 Cup.

Auch das Prinzip der Ölversorgung mit separatem Motoröltank und die 4-Ventil-Technik mit Schlepphebeln und starrem Ventiltrieb sind direkt aus dem Motorsport abgeleitet.

Die Kraftübertragung

Die Kraftübertragung

Porsche Doppelkupplungsgetriebe (PDK)

Das PDK ist Teil der Porsche Motorsportgeschichte. 1986 und 1987 fuhr der Porsche 962 Gesamtsiege in Le Mans ein – mit dem seit den 60er Jahren ständig weiterentwickelten Doppelkupplungsgetriebe. Die schnellen Gangwechsel addierten sich zu Sekunden, im 24-Stunden-Rennen zu Minuten und am Ende zu epochalen Siegen.

Heute setzt das Porsche Doppelkupplungsgetriebe (PDK) Maßstäbe in der Serie. Mit Gangwechseln in Millisekunden und ohne Zugkraftunterbrechung – für bessere Beschleunigungswerte und einen moderaten Kraftstoffverbrauch.

Aber es geht noch besser: Für den 911 GT3 ist das PDK noch einmal sportlicher abgestimmt. Mit 911 GT3 spezifisch kurzen Übersetzungen und knackig-kurzen Schaltwegen an den Schaltpaddles. Rennsportgefühl kommt mit 7 performanceorientierten Gängen auf, wobei auch der 7. Gang sportlich übersetzt und auf maximale Geschwindigkeit ausgelegt ist. Am Wählhebel ist die manuelle Schaltrichtung analog zu den Rennfahrzeugen im Motorsport ausgerichtet: nach hinten hochschalten, nach vorn zurückschalten.

Zur Technik des PDK: Es besteht aus 2 in einem gemeinsamen Gehäuse montierten Teilgetrieben. 2 Teilgetriebe erfordern 2 Kupplungen. Die Doppelkupplung verbindet diese beiden Teilgetriebe über 2 separate Antriebswellen abwechselnd kraftschlüssig mit dem Motor. Beim Gangwechsel wird die eine Kupplung geöffnet und die andere gleichzeitig geschlossen. Das macht Gangwechsel in Millisekunden möglich. Das alles hat Folgen: für die Beschleunigung, für die Gesamtperformance, für den Verbrauch. Das Fahrgefühl ist noch dynamischer, die Agilität gesteigert. Und die Schaltvorgänge selbst? Werden Sie spüren. Und hören. Die elektronische Getriebesteuerung des Intelligent Shift Program (ISP) sorgt für spontanere und schnellere Zughochschaltungen und Schub-Rückschaltungen. Im PDK SPORT Modus sind die Rückschaltungen beim Bremsen aggressiver, beim Beschleunigen verlagern sich die Schaltpunkte weiter nach hinten. Auch das Hochschalten werden Sie physisch erfahren – und emotional.

6-Gang-GT-Sportschaltgetriebe*

Ganz ehrlich, wir können Ihnen an dieser Stelle nicht besonders viel versprechen. Außer jeder Menge Arbeit, Schweiß, Muskelkater und Tränen. Wenngleich: Es dürften Tränen der Freude sein. Denn das optionale 6-Gang-GT-Sportschaltgetriebe bringt den puren, handgemachten Spaß zurück ins Cockpit.

Ihnen stehen 6 performanceorientierte Gänge zur Auswahl, jeder einzelne Schaltvorgang pusht auch das Adrenalin.

Ihr Job: Hand- und Beinarbeit. Viel davon. Der Schaltweg? Extrem kurz. Jeder Schaltvorgang? Äußerst präzise.

Im Fokus steht beim 6-Gang-GT-Sportschaltgetriebe nicht jede Zehntelsekunde, sondern bedingungsloser Fahrspaß und ungefilterte Emotion.

Ganz nebenbei spart der 911 GT3 mit dem Schaltgetriebe inklusive Zweimassenschwungrad und mechanischer Hinterachs- Quersperre ca. 17 kg ein.

Bedeutet für Sie: ungefilterter Fahrspaß. Auf kurvigen Straßen wie auch auf der Rundstrecke. In einem Vollblutsportler, der Sie immer wieder zu Freudentränen rührt.

Die dynamische Zwischengasfunktion gönnt Ihren Endorphinen keine Pause. Und der Sound wird Ihnen um die Ohren fliegen. Egal, in welchem Gang Sie gerade sind.

*Voraussichtlich verfügbar ab 09/2017

Galerie

Das Design

Das Design

Neues Bug- und Heckteil, Bi-Xenon-Hauptscheinwerfer, dreidimensional ausgeformte Heckleuchten, Unterbodenverkleidung mit Heckdiffusor inklusive Finnen, Bugspoiler und Heckflügel für aerodynamischen Abtrieb.

Kontaktformular

Persönliche Angaben

Anrede

Ihre Anfrage

Datenschutz

Sicherheitsabfrage **